Mini-Tarifgebiete: Orstbezirke als Kurzstreckengebiete (04)

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)
  • Submitted

  • Approved

  • Populair

     

Themenkategorie:: Tarifgestaltung/Geschäftsmodelle, Verträge und Gesetze Innovatives Tarifprodukt
Verkehrsträger:: Bus U-Bahn Straßenbahn, Tram S-Bahn Regionalbahn, Regionalexpress
Welches Ziel verfolgt die Idee?: Steigerung der Kundenzufriedenheit im ÖPNV Optimierung der Betriebsabläufe/Steigerung der Effizienz im ÖPNV Kostensenkung im ÖPNV
Erstellt: 2 jaar geleden
Erstellt von: Jochen Ickert

Kurzbeschreibung der Idee (max. 50 Worte):

Mini-Tarifgebiete 5 - 10 km als einheitliche Kurzstrecke bzw. "Untertarifgebiet", bis zu 3 kombinierbar; Tarifgebiete bleiben; Preisstufen vereinheitlichen; Tageskarten auch in Frankfurt billiger als 2 Einzelfahrten

Detaillierte Beschreibung der Idee:

Das aktuelle "RMV-Smart ist für Frankfurt nichts mit "Blüte"n wie etwa 8 € von Nieder-Eschbach nach Zeilsheim. Stattdessen schlage ich vor, die bestehenden Kurzstreckenregelungen aus dem Hochtaunuskreis zu übernehmen. Dort umfasst eine "Kurzstrecke" jeweils ein Gemeindegebiet, hat also eine Reichweite von etwa 5 km. In Frankfurt wären dieses ein oder mehrere Ortsbezirke (z.B. der Ortsbezirk 6 im Westen oder z.B. im Osten 11 und 16 (evtl. mit Überlappung bis Bornheim). Die "neue Kurzstrecke" wäre etwas teurer als die alte und würde dann wie in Oberursel 2,00 € kosten. Der Clou: Bei Fahrten über die Tarifgebietsgrenze können bis zu 3 Kurzstrecken kombiniert werden. So würde dann eine Fahrt von "Dribb-de-Bach" zum Marktplatz unserer geliebten östlichen Nachbarstadt nur noch 4 € kosten, eine Fahrt mit der Buslinie 551 von Bad Vilbel über Bergen und Fechenheim nach Offenbach nur 6 € (statt bisher 7,10 ... 8,35). Falls eine zusätzliche Finanzierung nötig wird, wird die bisherige Finanzierung der Frankfurter Preisstufe "3" darauf umgelenkt - das Frankfurter "Kärtche´ " würde dann wie im Rest des RMV 3,15 € kosten. Ein anderer Gedanke wäre, dann ebenfalls wie im Rest des RMV die Frankfurter Tageskarte auf 6,15 € zu senken - gerne als "9-Uhr-Tageskarte". Damit lohnt sich der Kauf bei bereits 2 Fahrten - die Anzahl der Verkaufsvorgänge wird verringert und entlastet das Fahrpersonal. Gleichzeitig vermute ich, dass auch die Schwarzfahrerquote gesenkt wird. Das bisherige Argument, dass ja in Frankfurt bei seinem dichten Netz viel mehr gefahren wird, zählt für mich nicht: In Hamburg ist das Netz noch dichter und größer - und da ist zumindest die 9 Uhr-Tageskarte immer günstiger als 2 Einzelfahrkarten.


Gesamtnetz

Ideen bekannt machen